Hat stattgefunden

29. Oktober 2018, 17-20 Uhr

Kunstmarkt-Konferenz Modul I: «Sorgfalt und Vertrauen im Kunstmarkt: Brauchen wir neue Branchenstandards?»

Schwarzescafé, Luma Westbau, Löwenbräu Zürich

Kunstforum Zürich widmet sich mit dieser ersten ihrer drei Kunstmarkt-Konferenzen 2018 dem Thema der Ethik im Kunstmarkt. Diese international geführte Debatte ist in der Schweiz noch gar nicht richtig in Gang gekommen. Die Konferenz «Sorgfalt und Vertrauen im Kunstmarkt: Brauchen wir neue Branchenstandards?» bildet den Auftakt zu einer Serie von drei Konferenzen, die sich alle mit Themen des Kunstmarkts befassen. Fürs kommende Jahr sind geplant: Modul II / Frühling 2019 «Digitalisierung und Kunstmarkt: Ist die Zukunft schon sichtbar?» und Modul III / Sommer 2019 «Konzentration in der Galerienszene: Versprechen neue Geschäftsmodelle Erfolg?».Die genauen Daten der kommenden Konferenzen werden demnächst kommuniziert.

Modul I: Im Zusammenhang mit dem Kunstmarkt wird manchmal vom «letzten unregulierten Markt» gesprochen, was nicht der Wahrheit entspricht, denn der Kunstmarkt ist an ein ebenso stringentes Regelwerk an Gesetzen und Vorschriften gebunden wie andere Märkte auch. In der Schweiz gibt es sehr gute Rahmenbedingungen für den Kunsthandel, weshalb man hierzulande eine technokratische Überregulierung vermeiden möchte. Der richtige Umgang mit Fragen der Compliance wird hierfür entscheidend sein. Im Rahmen des ersten Kunstmarkt-Moduls stellt das Kunstforum Zürich darum sinnvolle und realistische Lösungsansätze für eine umfassende Weiterentwicklung der Selbstregulierung vor und lässt wichtige Protagonisten zu Wort kommen.

Mit Marc Spiegler, Direktor der Art Basel, Anne-Laure Bandle, Direktorin der Genfer Fondation pour le droit de l’art, Victor Gisler (Galerie Mai 36), Stefan Puttaert (Sotheby’s Zürich), Claudius Ochsner (Kunsthandelsverband der Schweiz). In Zusammenarbeit mit Art Market Studies Program der Universität Zürich. Mehr dazu…

Hat stattgefunden

June 10, 2018, 2 p.m.
«Truth and Truisms – Insights from the Engine Room of the Art Market»

a talk by Kenny Schachter and Simon de Pury. As a part of Zurich Art Weekend. An event by Kunstform Zürich and University of Zurich Art Market Studies. Location: Schwarzes Café, LUMA Westbau.

If you are not yet one of the recipients of our newsletter, please enter your name in the corresponding list here. So you won’t miss any new development.

Das
Kunst­forum
Zürich

Die Stiftung Kunstforum Zürich bezweckt Belebung und Bereicherung des Kunst­standorts Zürich. Die Veran­staltungen sollen zur Reflexion anregen und für Themen sensibilisieren. Unsere Ziele sind Wissens­vermittlung und Inspiration, auch Vertrauens­bildung unter den Teilnehmern des Kunstlebens in Zürich, als Raum für offene Begegnungen und engagierte Diskussionen.

«Es liegt an uns allen, am Kunstleucht­­turm Zürich mitzubauen.»

Beat Curti, Präsident der Stiftung Kunstforum Zürich, in seiner Begrüssung vor der ersten Podiumsdiskussion des KFZ im März 2017

Magazin

«Swiss Architects» über die Kunstforum-Konferenz

Bericht von Susanna Koeberle, erschienen am 14.5. 2018 auf swiss-architects.com: Die Digitalisierung stellt auch Museen vor neue, schwer zu lösende Aufgaben. Denn wie baut oder leitet man ein Museum, wenn die ausgestellten Werke sowie ihre Rezeption durch die Besucher...

mehr lesen

Werkstadt Zürich an der Hohlstrasse

Für die zweite Veranstaltung «Die grosse Stadtkonferenz 09/17» wagt sich das Kunstforum Zürich nach Wildwest: Auf das Gebiet der ehemaligen SBB-Reparaturwerkstätten an der Hohlstrasse, wo Zürich demnächst eine neue Tranche der postindustriellen Verwandlung in Angriff...

mehr lesen

Bloss keine Blockbuster!

Die Tagesanzeiger-Kunstkritikerin Paulina Szczesniak verfolgte die Argumentation und an der ersten Veranstaltung des Kunstforums Zürich. In der Diskussion hörte sie auch ungewöhnliche (und durchaus erfreuliche) Töne: die von der politischen Seite zur Sprache gebrachte...

mehr lesen

Kunst­forum-News­letter

Unsere News direkt in Ihrer Mailbox