Stiftung
Kunst­forum
Zürich

Mit der Stiftung Kunstforum Zürich wurde im Februar 2017 eine neue Diskussions­plattform ins Leben gerufen.

Das Forum initiiert und führt Debattenveranstaltungen und Konferenzen durch. Im Fokus stehen der Kunststandort Zürich sowie weitere Themen des Schweizer und des internationalen Kunstbetriebs und Kunstmarktes. Die Veranstaltungen richten sich an die kunstinteressierte Öffentlichkeit, an Fachleute aus dem Kunstbereich – Sammler, Künstler, Museums- und Stiftungsverantwortliche, Kunsthändler sowie an kunstaffine Unternehmen, an politisch Verantwortliche, Behörden und Medien.

Das Kunstforum Zürich bezweckt Belebung und Bereicherung des Kunststandorts Zürich. Die Teilnehmer der Veranstaltungen sollen zur Reflexion angeregt und für Themen sensibilisiert werden. Das Kunstforum Zürich vermittelt Wissen und Inspiration, schafft Vertrauen, ermöglicht offene Begegnungen und engagierte Diskussionen. Resultate werden nach Möglichkeit publiziert.

Das Kunstforum Zürich gehorcht einem hohen Qualitätsanspruch, sowohl was die Auswahl der geladenen Experten anbelangt wie auch in der Wahl der relevanten Diskussionsansätze. Die nicht profitorientierte Stiftung Kunstforum Zürich bezieht ihre Legitimation aus der Unterstützung durch private Kreise, welche finanziell und nominell die unabhängige Tätigkeit der Plattform garantieren. Die Zusammenarbeit mit bestehenden Kunstinstitutionen ist angestrebt und ein Teil der Strategie. Unterstützende Privatpersonen, Firmen, Behörden und Medien haben keinen Einfluss auf die inhaltliche Ausgestaltung der Veranstaltungen. Der Stiftungsrat wird vom Unternehmer und Philanthrop Beat Curti präsidiert und besteht zudem aus der Kulturjournalistin Ewa Hess, dem Kreativwirtschaftsunternehmer Peter Kurath, dem Sammler und Mäzen Hubert Looser, dem Kunstanwalt Andreas Ritter und dem Medienunternehmer Tobias Trevisan.

Das Forum wird über die Stiftung hinaus einen Freundeskreis ins Leben rufen und prüft die Möglichkeiten einer internationalen Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Partnern wie dem FAZ-Forum in Berlin. Ein Advisory Board, bestehend aus Persönlichkeiten des internationalen Kunstbetriebs, steht dem Kunstforum Zürich beratend zur Seite.

Der Stiftungsrat

Andreas Ritter

Andreas Ritter

Kunstanwalt und Sammler

Seit der Kanzleigründung 2001 gilt Andreas Ritters Interesse noch stärker als zuvor den Bereichen des Immaterialgüterrechts und insbesondere des Kunstrechts, zu dem er auch regelmässig publiziert. Nebst seiner anwaltschaftlichen Tätigkeit im engeren Sinne nimmt er auch Organstellung in mehreren kulturellen Institutionen ein. Seine eigene Sammeltätigkeit gilt vor allem der zeitgenössischen Schweizer Kunst und dem modernen Design.

Larkin Ermann

Larkin Ermann

Larkin Erdmann established his eponymous business Larkin Erdmann Gallery in 2014, and the gallery has gradually expanded its team and outreach since. The gallery, located just by the Kunsthaus Zurich, is focused on twenty predominantly Post-War artists, working closing closely with the respective artist’s foundations, estates and families. Larkin Erdmann Gallery participates in art fairs annually, including Art Geneva, NOMAD St. Moritz, The Armory Show, Frieze Masters and Art Basel Miami Beach.

Larkin Erdmann studied Art History at the University of Zurich, and has previously worked at Phillips the Auctioneers in London and Galleria Massimo de Carlo in London. Larkin Erdmann has been the Vice President of the Swiss Art Trading Association since 2021. Erdmann also serves on the board of the Fondation ARPE, the Hans Hinterreiter Stiftung and the Kunstforum Zürich.

Kunst­forum
News­letter

Unsere News direkt in Ihrer Mailbox